Prof. Lihay Bendayan

Der israelisch-schweizerische Geiger Lihay Bendayan verbindet mit Leidenschaft seine internationale Konzertkarriere mit einer reichen akademischen Tätigkeit. Nachdem er fast ein Jahrzehnt lang als Professor für Violine an der HEMU – Waadt, Wallis, Freiburg, Universität für Musik in der Schweiz tätig war, hat Lihay Bendayan nun die Position des Professors, Leiters der ...

Der israelisch-schweizerische Geiger Lihay Bendayan verbindet mit Leidenschaft seine internationale Konzertkarriere mit einer reichen akademischen Tätigkeit. Nachdem er fast ein Jahrzehnt lang als Professor für Violine an der HEMU – Waadt, Wallis, Freiburg, Universität für Musik in der Schweiz tätig war, hat Lihay Bendayan nun die Position des Professors, Leiters der Violinklasse und Dekans der Fakultät für darstellende Künste an der Jerusalemer Akademie für Musik und Tanz inne. In seinen Violinklassen wurden prominente Geiger aus der ganzen Welt ausgebildet, zudem gibt er regelmäßig Meisterkurse in angesehenen akademischen Institutionen in ganz Europa.

Lihay begann sein Violinstudium im Alter von fünf Jahren in Israel bei Michael Gaisler und nach einem Studium bei Miriam Solovieff in Paris wurde er im Alter von neun Jahren und auf Empfehlung von Isaac Stern, dem Schüler der legendären Pädagogin Ilona Feher, zum Geiger. Lihay war der jüngste und letzte Schüler, die in Fehers renommierte Geigenklasse aufgenommen wurde, zu der Shmuel Ashkenazi, Pinchas Zukermann und Shlomo Mintz gehörten.

In seiner Kindheit wurde Lihay von Stiftungen wie der American-Israel Cultural Foundation und dem Jerusalem Music Center unterstützt. Seine akademischen Studien absolvierte er an der Musikhochschule HEM in Genf, wo er im Alter von 17 Jahren ein Postgraduiertendiplom unter der Leitung des französischen Geigers Jean-Pierre Wallez erhielt, und später in Sion am Conservatoire Supérieur in der Klasse des berühmten ungarischen Virtuosen und Dirigenten Tibor Varga.

In seinen früheren Jahren trat Lihay als junger Solist in Israel und in zahlreichen europäischen Städten in der Schweiz, Frankreich, Deutschland, Italien und England auf, wo er im Jahr 2000 in London sein Debütkonzert in St. Martin in the Fields gab. Als Solist spielte er zahlreiche Konzerte in ganz Europa unter der Leitung von Tibor Varga und seinem Kammerorchester.

Im Jahr 2002 wurde das Bendayan Trio mit dem Pianisten Yoav Bendayan und dem Cellisten Iftah Bendayan gegründet. Das von den drei Brüdern gegründete Bendayan Trio trat in den folgenden zehn Jahren in renommierten Konzertsälen und bei Festivals auf und wurde regelmäßig im Fernsehen und Radio in ganz Europa und in Israel ausgestrahlt. Das Trio, das 2003 von Agneta Lansing Artist Management ins Leben gerufen wurde, nahm in der "Fattoria Musica" in Deutschland Hauptwerke von Mendelssohn, Faure, Schostakowitsch und Rachmaninoff auf. Die Aufnahmen und Konzerte des Trios sind auf leidenschaftliche Kritik gestoßen:

"Mit Leib und Seele in Trance gespielt" (Osnabrücker Neue Zeitung).

"Ihr Schostakowitsch war so schön, dass einem fast die Tränen kamen..." (Osnabrücker Neue Zeitung) (Süddeutsche Zeitung).

Lihay Bendayan spielt eine außergewöhnliche Geige von Jean-Baptiste Vuillaume, die 1860 gebaut wurde.


Eine falsche Note, die mit Überzeugung gespielt wird - ist Interpretation.
Prof. Lihay Bendayan, Israel - Jerusalem Dozent Internationale Violinakademie Hammelburg