Prof. Zhi-Jong Wang

Zhi-Jong Wang gab ihr Solodebüt im Alter von 14 Jahren mit dem Orchestre National de Lille unter Sir Yehudi Menuhin in Frankreich. Seitdem trat sie weltweit als Solistin mit verschiedenen Orchestern, darunter dem Orchestre National de Radio France, dem St. Petersburg Philharmonic Orchestra, dem Helsinki Philharmonic Orchestra, dem Turku Symphony Orchestra, dem Konzerthausorchester Berlin, ...

Zhi-Jong Wang gab ihr Solodebüt im Alter von 14 Jahren mit dem Orchestre National de Lille unter Sir Yehudi Menuhin in Frankreich. Seitdem trat sie weltweit als Solistin mit verschiedenen Orchestern, darunter dem Orchestre National de Radio France, dem St. Petersburg Philharmonic Orchestra, dem Helsinki Philharmonic Orchestra, dem Turku Symphony Orchestra, dem Konzerthausorchester Berlin, dem Warsaw Philharmonic Orchestra auf und arbeitete mit Musikern wie Juri Temirkanov, Gidon Kremer, Lynn Harrel, Matthias Bamert, Okko Kamu, John Storgard, Lior Shambadal, Christian Arming, Muhai Tang, Jia Lü, Guoyang Zhang, Yang Yang usw. zusammen.

Zu Zhi-Jong Wangs jüngsten Erfolgen zählen ihr Debüt beim Luzern Festival, hochgelobte Auftritte mit dem Osaka Century Orchestra und dem NHK Symphony Orchestra unter Tadaaki Otaka sowie ihr Debüt in der Philharmonie Berlin.

Neben ihren von Publikum und Kritik begeistert aufgenommenen Interpretationen des Standard-Violinrepertoires setzt sich Zhi-Jong Wang auch leidenschaftlich für zeitgenössischen Musik ein, wovon z.B. Aufführungen bedeutender Werke von Gubaidulina, Lutoslawski, Schnittke, oder Ligeti zählen. In den letzten Spielzeiten hat sie Ana Sokolovics Commedia dell'arte III und Nikolai Badinskis 2. Violinkonzert uraufgeführt.

Nach ihrem ersten Projekt als Prima inter pares mit Mozarts 5. Violinkonzert mit dem Ensemble Orchestral de Paris in der Cité de la Musique in Paris hat das Dirigieren das Interesse von Zhi-Jong Wang geweckt. So hat sie hat in den letzten Spielzeiten die „Vier Jahreszeiten“ von Vivaldi / Piazzolla und mehrere Mozart Konzerte als Solistin geleitet.

Zhi-Jong Wang ist Preisträgerin zahlreicher wichtiger Wettbewerbe, beginnend mit dem ersten Preis beim Yehudi Menuhin International Competition 1998. Im selben Jahr wurde sie auch als bis dahin jüngste Gewinnerin den ersten Preises beim Chinesischen Nationalwettbewerb. In den folgenden Jahren hat sich Zhi-Jong Wang darüber hinaus u.a. als Preisträgerin des Sibelius, des Lipizer sowie des Tschaikowski Wettbewerbs ausgezeichnet.

Ihre CD Produktionen erscheinen bei Accentus Music. Die jüngste Veröffentlichung umfasst die Violinkonzerte von Sibelius und Stravinsky mit dem Philharmonia Orchestra und dem Dirigenten Thomas Sanderling.

Zhi-Jong Wang ist derzeit Professor und stellvertretender Direktor der Orchesterabteilung am Shanghai Conservatory of Music. Sie spielt auf einem Instrument von Antonio Stradivarius aus dem Jahre 1716, das ihr freundlicherweise von der China Foundation zur Verfügung gestellt wurde.


Zitat-Text wird noch ergänzt. Hier am besten ein paar Worte zum Kurs für die Teilnehmer hinzufügen
Prof. Zhi-Jong Wang, China - Shanghai Conservatory Dozent Internationale Violinakademie Hammelburg