Alfredo García Serrano

Alfredo García Serrano (León, 1971), von der Musikkritik als einer der bedeutendsten Geiger seiner Generation anerkannt, genießt heute eine intensive Karriere sowohl als Pädagoge als auch als Interpret.

Er begann sein Musikstudium in Spanien am Berufskonservatorium von Salamanca. Anschließend ging er nach Madrid, um seine akademische Ausbildung unter der Vormundschaft von Antonio ...

Alfredo García Serrano (León, 1971), von der Musikkritik als einer der bedeutendsten Geiger seiner Generation anerkannt, genießt heute eine intensive Karriere sowohl als Pädagoge als auch als Interpret.

Er begann sein Musikstudium in Spanien am Berufskonservatorium von Salamanca. Anschließend ging er nach Madrid, um seine akademische Ausbildung unter der Vormundschaft von Antonio Arias und Víctor Martín (ehemaliger Konzertmeister des spanischen Nationalorchesters und Professor am Königlichen Oberen Musikkonservatorium in Madrid) fortzusetzen. Er erzielte die höchsten Noten und erhielt den Sonderpreis des Konservatoriums am Ende seines Bachelor-Abschlusses in Violine.

Er war Stipendiat des Kulturministeriums und der Kommission Fulbright. Er setzte seine Studien an der E.E.U.U. an der Jacobs School of Music, Indiana University, fort und erhielt ein Performer Diploma und einen Master's Degree in Violine, wobei er in allen Bereichen die höchsten Noten erzielte. Er arbeitete fast vier Jahre lang als Lehrassistent im Studio von Mauricio Fuks an der oben genannten Jacobs School of Music.

Er nahm an zahlreichen Meisterkursen teil und erhielt viele Ratschläge von vielen der führenden Künstler der internationalen Szene, wie Lorand Fenyves, José Luis García Asensio, Nicolás Chumachenco, Ernesto Bitteti, James Dunham (Cleveland Quartett), Gyorgy Sebok, Menahem Pressler, Alan de Veritch und Janos Starker unter anderen.

Er wurde mit dem 1. Preis beim renommierten spanischen Pablo-Sarasate-Wettbewerb (1993) ausgezeichnet und war der erste Klassifizierte beim nationalen Wettbewerb "Stadt Soria" (1998)

Er gibt Seminare für Postgraduierte und hält regelmäßig Vorträge. Ebenso wird er eingeladen, Meisterkurse für Violine und Kammermusik in verschiedenen Konservatorien in ganz Spanien zu geben: Almería, Madrid, Guadalajara , Oberstufenkonservatorien von Salamanca, Zaragoza, Esmuc (Barcelona) und viele andere, auch in Europa und Asien: Polen, Frankreich, Italien, Portugal, Korea usw. Sein erster Auftritt in Europa als Assistent von Mauricio Fuks fand im Rahmen der Sommerkurse im Mozarteum in Salzburg statt. Er nimmt oft an den Jurys verschiedener nationaler und internationaler Violin- und Kammermusikwettbewerbe teil.

Derzeit unterrichtet er am Berufskonservatorium "Amaniel" und an der Universität Alfonso X El Sabio (UAX), beide in Madrid, und wird regelmäßig zu Meisterkursen beim Forum Musikae und an der Internationalen Akademie Ivan Galamian von Málaga eingeladen.

Seine Schüler haben sich den besten professionellen Orchestern Spaniens angeschlossen, wie ONE und RTVE, und sind in die renommiertesten Schulen und Universitäten der Welt eingetreten, wie die Escuela Reina Sofía (Spanien), die Royal Academy of Music in London (Großbritannien) , das Boston New England Conservatory oder die Indiana University (E.E.U.U.), die UDK en Berlín y Universität der Künste (Alemania) , Amsterdam UND Den Haag (Niederlande) und das París Superieur Conservatoire (Frankreich) unter anderen. Viele von ihnen waren Preisträger verschiedener nationaler Geigenwettbewerbe.

Sein künstlerisches Schaffen ist in Ländern auf der ganzen Welt bekannt, unter anderem in Japan, Korea, Türkei, Italien, Polen, Österreich, Frankreich, Portugal, E.E.U.U. Mexiko, Argentinien und Spanien. Er hat in vielen angesehenen Sälen in Europa, Süd-Amerika und Asien gespielt.

Er war zwei Jahre lang Mitglied des Spanischen Nationalorchesters und verschiedener renommierter Orchester wie dem Orchestra Reina Sofía, dem Kammerorchester von Madrid und vielen anderen, mit denen er bei verschiedenen Festivals unter der Leitung großer Dirigenten wie J. López Cobos, Miguel Angel Gómez Martínez, Früebeck de Burgos, A. Ros Marbá, Aldo Ceccato, Antoni Witt , Kurt Sanderling oder M. Rostropovich u.a. gespielt hat. Er wurde ebenfalls als Konzertmeister an mehrere Streich- und Sinfonieorchester in Spanien und im Ausland engagiert.

Er nimmt auch an mehreren Kammermusikgruppen teil, die ein umfangreiches Programm mit Konzerten in ganz Spanien und im Ausland haben. Seine Zusammenarbeit mit dem Plural Ensamble, einer der renommiertesten Gruppen für zeitgenössische Musik in Spanien, ist ein Höhepunkt in seiner Auftrittskarriere. Er ist Mitbegründer mehrerer Ensembles wie Trío Artis, Manuel de Falla Piano Quartett und Areteia Quartett. Die Violin- und Klavierliteratur ist nach wie vor seine Lieblingsmusik in der Kammermusikwelt. So hat er in vier Konzerten die gesamten Mozart-Sonaten, in drei Konzerten die gesamten Beethoven-Sonaten und die drei Brahms-Sonaten gespielt.

Als Solist hat er unter anderem mit dem Daejeon Philarmonic Orchestra große Erfolge erzielt und einige der repräsentativsten großen Violinkonzerte gespielt:
F. Mendelsshon, P.I.Tschaikowsky, das Konzert Nr. 1 von Paganini, Vivaldis Vier Jahreszeiten und viele andere. Weitere Konzerte, J.S.Bachs Konzerte für Violine und zwei Violinen, J.S.Bachs Brandemburgische Konzerte, L.V. Beethovens Romanzen und viele andere Stücke.

Er hat die Bühne mit großen Musikern wie Sebastian Mariné, Alfonso Maribona, Daniel del Pino, Gerardo López Laguna, Dimitri van Halderen, Graham Jackson, Mariana Gurkova, Michal Dmochowski, Vadim Glazkov, Javier Albarés, Manuel Angulo, Asier Polo, Jesús Reina geteilt, Tibor Szasz, David Fons, David Quiggle, Paul Cortese, Frederieke Saeijs, Aitzol Iturriagagoitia, Iván Siso, Iván Cítera, Emil Rovner, Peter Bruns, Alberto Rosado, Gonzalo Manzanares, Avry Levitan, Fabián Panisello, Ana Alonso, Oliver Wille und viele andere Künstler geteilt.

Er hat zahlreiche Werke für Violine und Viola von zeitgenössischen spanischen Komponisten für das Label VERSO und R.N.E. uraufgeführt und aufgenommen. Eines der anspruchsvollsten bevorstehenden Projekte ist die Aufnahme der 24 Capricen von Paganini, die als Höhepunkt der Violinliteratur aller Zeiten gelten. Auch die sechs Sonaten für Violine solo von E. Ysaye sind ein wesentlicher Teil seines Repertoires.

Herr García besitzt ein wunderbares modernes Instrument, das der berühmte Geigenbauer José María Lozano eigens für ihn angefertigt hat. Er spielt mit einem ausgezeichneten Bogen von Ch. N. Bazin.


Zitat-Text wird noch ergänzt. Hier am besten ein paar Worte zum Kurs für die Teilnehmer hinzufügen
Alfredo García Serrano, Spanien - Madrid Dozent Internationale Violinakademie Hammelburg